Ausbau der Vermarktung und Vertrieb regionaler Produkte und Dienstleistungen pixabay.com

Ausbau der Vermarktung und Vertrieb regionaler Produkte und Dienstleistungen

Für die Zielerreichung müssen regionale Produzenten und deren Produkte in der Region bekannt und geschätzt werden sowie neue Vertriebsschienen entwickelt werden. Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit nehmen dabei eine zentrale Rolle ein.
 

Maßnahmen:

  • Katalogisierung von Produzenten und Produkte
  • Regionaler Hofladen - Vernetzung von Produzenten/Vermarkter und der regionalen Bevölkerung
  • Entwicklung und Herstellung eines Prototyps - Regionales Genussregal für die Nahversorger
  • Ausbau Naschmarkt Kirchberg
  • Entwicklung eines Genussführers
  • Zusammenarbeit mit anderen Klima- und Energiemodellregionen
Bodenverbesserung durch Humusaufbau pixabay.com

Bodenverbesserung durch Humusaufbau

Das angestrebte Ziel kann nur durch unterschiedliche Maßnahmen und Aktivitäten erreicht werden. Vor allem Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit stellen wesentliche Faktoren für die Umstellung und Akzeptanz ökologischer / nachhaltiger Bewirtschaftungsformen dar.
 

Maßnahmen:

  • Erhebung Status Quo zu Bodenzustand und Landschaftselemente
  • Vernetzung der maßgebenden Stakeholder
  • Einbindung der Landwirtschaftlichen Fachschule Tulln
  • Seminare für Landwirte zum Thema Humusaufbau
  • Heckentage zur Förderung der Landschaftselemente
Elektromobilität/Fuhrparkumstellung pixabay.com

Elektromobilität/Fuhrparkumstellung

Zur Forcierung der Elektromobilität bzw. Fuhrparkumstellung in der Region liegt u.a. der Schwerpunkt dieses Maßnahmenpaketes in der Bewusstseinsbildung und Förderberatung. Zur Realisierung von Umsetzungsmaßnahmen sind zahlreiche Schritte notwendig.

 

Maßnahmen:

  • Grundlagenerhebung
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen / Vortragsreihe E-Mobilität
  • Förderberatung
  • Umsetzungsbegleitung
  • Regionaler E-Tankstellen-Finder
Energieeffizienz durch Energiebuchhaltung pixabay.com

Energieeffizienz durch Energiebuchhaltung

Zur Effizienzsteigerung im öffentlichen Bereich wird als Grundlage die Energiebuchhaltung der Gemeinden herangezogen. Zur Verwirklichung / Umsetzung von Effizienzmaßnamen bedarf es verschiedener Maßnahmenschritte.

 

Maßnahmen:

  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen / Veranstaltungsreihe Energiebuchhaltung
  • Aufnahme neuer Gebäude und Anlagen
  • Dokumentation der Jahreskennzahlen
  • Maßnahmenfindung / Projektentwicklung zur Energieeffizienz
  • Förderberatung
Kampagne für soziale Beschaffung – Handel der kurzen Wege pixabay.com

Kampagne für soziale Beschaffung – Handel der kurzen Wege

Für das Maßnahmenpaket „Handel der kurzen Wege“ und der Wertschätzung gebrauchter Gegenstände braucht es laufende Kampagnen und verschiedenste Aktionen.#

 

Maßnahmen:

  • Bewusstseinsbildende Aktionen / Vortragsreihe Wiederverwenden
  • Gewinnung und verstärkte Zusammenarbeit mit Gemeinden, Vereinen und Betrieben
  • Etablierung von Flohmärkten, Tauschbörsen und dgl.
  • Aktionen „Reparieren statt Entsorgen“
  • Auflistung „Regionaler Reparaturbetriebe“
Mikro ÖV und Radwege pexels.com

Mikro ÖV und Radwege

Das Maßnahmenpaket verfolgt das Ziel der Ausdehnung des derzeitigen Mikro-ÖV Angebots. Standortspezifische Modelle sollen dabei zum Einsatz kommen. Zur weiteren Senkung des Energie- und Ressourcenverbrauchs wird die Nutzung bestehender Radwege forciert.

 

Maßnahmen:

  • Vortragsreihe Kommunale Mobilität
  • Entwicklung eines Mikro-ÖV Angebotes
  • Touristisches Radfahren
  • Bewusstseinsbildung bzgl. Mobilitätsverhalten
Photovoltaik zur Eigenversorgung

Photovoltaik zur Eigenversorgung

Zur Verwirklichung der Eigenstromnutzung im öffentlichen sowie privaten Bereich bedarf es intensiven Information- und Beratungsangebote. Dieses Maßnahmenpaket ist u.a. ein Beitrag zur Verwirklichung der angestrebten Energieautarkie der Region.

 

Maßnahmen:

  • Entwicklung Kooperationsgemeinscha"
  • Ausbau der Handwerkerplattform „Hausprofi“
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen / Veranstaltungsreihe PV – Eigenstromnutzung
  • Beratungs- und Fördermanagement für Gemeinden
  • Beratungs- und Fördermanagement für Privathaushalte
Speichertechnologien pexels.com

Speichertechnologien

Ein weiterer „Baustein“ zur Energieautarkie ist der Einsatz von Speichertechnologien. Nicht genutzter Photovoltaikstrom (Überschussstrom) soll in Akkumulatoren gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt als Eigenstrom zur Verfügung stehen. Einsatzgebiete können im landwirtscha"lichen Bereich (Weinbaubetriebe) als auch im kommunalen Bereich für Pumpwerke in der Wasserversorgung- und –Entsorgung liegen. Für die Verbreitung und Akzeptanz dieser neuen Technologien sind vor allem Informationstätigkeiten und Überzeugungsarbeit notwendig.

 

Maßnahmen:

  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen / Veranstaltungsreihe Stromspeicher
  • Vernetzungsworkshops
  • Exkursion
  • Umsetzungsbegleitung